Gutes bewahren, neues wagen

Gut Behütet und gefördert

Keine Frage: In Schwentinental wächst man gut auf. Kitas und Schulen bieten dörfliche Geborgenheit und leisten ebenso wie die betreute Gundschule in Klausdorf, die Offene Ganztagsschule in Raisdorf und die beiden Jugendhäuser großartige Arbeit. Eine glückliche Kindheit und gute Bildung sind der beste Start ins Leben. Die Deckung des steigenden Raumbedarfs,  die Behebung des Sanierungsstaus und eine moderne und digitale Ausstattung von Kitas und Schulen sollten daher für uns alle an erster Stelle stehen.  Besondere Förderung verdienen auch die Stadtbücherei sowie ein ausreichendes, vielfältiges und bezahlbares Volkshochschulangebot vor Ort.

Kulturelle Vielfalt

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Kunst- und Kultur halten nicht nur die Seele, sondern auch eine Stadt zusammen.  Ob zum Rathaus-Konzert, Theateraufführung oder gemeinsamen Singen, Schwentinental geht ganz offensichtlich gern aus.  Eine Erweiterung des  Veranstaltungsangebotes wäre wünschenswert. Die Stadt kann hier nicht nur finanziell unterstützen, sondern auch mit Kultur- und Begegnungsstätten fördern. Dafür kämen z.B. das  Freibad,  eine neue Festwiese, das Gelände des alten Klärwerkes im Wildpark, die beiden Dorfplätze und vielleicht sogar der Bau eines kleinen Kino-/Theaterraumes im Bereich des geplanten B-Planes 67 in Betracht.

Sportlich

Schwentinental ist sportlich. Das zeigt sich nicht nur in der Mitgliederstärke der beiden Sportvereine, sondern auch auf, in und um die Schwentine herum.  Am Nikolaustag scheint die ganze Stadt beim gemeinsamen Lauf auf den Beinen zu sein. Sport ist gesund und macht glücklich. Die Förderung der  Vereine sowie Erhaltung/Aufwertung bestehender Sportstätten und Schaffung neuer Sportmöglichkeiten im Freien (Fitness-Parcours, Kanu- und Badestelle an der Schwentine in Klausdorf, Rad-, Reit-  und Wanderwegen) sind daher eine lohnende Investition.